Tag Archiv für Backup

Netbook-Image erstellen mit dd

Mein erster Artikel sollte eigentlich die Installation von Windows 7 und Debian auf meinem neuen Netbook beschreiben. Da das nun aber schon wieder ein Weilchen her ist, steht zu erst ein Image an.

Da mein Netbook kein DVD/CD-Rom Laufwerk besitzt, muss zu erst ein bootfähiger USB-Stick erstellt werden, von dem ein Linux gestartet werden kann. Dies geschieht mit dem Programm UNetbootin, welches eine beliebige ISO-Datei bootfähig auf einen Stick schreiben kann. Ich habe mich dabei für ein Ubuntu CD-Image entschieden, da mein Lenovo x121e bei starten mit Knoppix nur lauter bunter Pixel anzeigt (auf dieses Problem gehe ich in dem Artikel über die Installation ein).

Tastatur-Legende (Englischeslayout):
” – ” = ” ?ß ”
” _ ” = shift + ” ?ß ”
” / ” = ” -_ ”
” = ” = ” `´ ”
” y ” = ” z ”
” z ” = ” y ”
” | ” = shift + ”  ‘#  “

Image erstellen 

Schritt 1: UNetbootin runterladen
Schritt 2: ISO-Datei (Knoppix, Ubuntu, …) runterladen, dies ist auch direkt mit UNetbootin möglich
Schritt 3: ISO-Datei mit UNetbootin auf den USB-Stick schreiben
Schritt 4: Ubuntu/… was auch immer von dem USB-Stick booten
Schritt 5: externe USB-Festplatte anschließen
Schritt 6: “Dash home” klicken “Terminal” eintippen und starten (am besten direkt 2 Mal, oder einen weiteren Tab öffnen für später)
Schritt 7: im Terminal “sudo su
Schritt 8.1: mit “sfdisk -l” schauen welche unsere USB-Festplatte ist
Schritt 8.2: oder mit wem es lieber ist grafisch mit “gparted” (starten wieder über dash home)… gparted ist auch zu empfehlen, falls noch keine Partition auf der Festplatte extistiert
Schritt 9: Resultate aus 8.1 bzw. 8.2 –> “/dev/sdd1″ ist meine Backup Partition auf der Backupfestplatte “/dev/sdd”, “/dev/sda” ist meine Systemplatte die zu sichern ist
Schritt 10: mit “mount” in der Konsole rausfinden ob die Platte schon eingebunden wurde; bei mir liegt sie unter “/media/image_netbook”
Schritt 11: Image erstellen aus der Konsole

# dd if=/dev/sda bs=1k conv=sync,noerror | gzip >/media/image_netbook/image_sda_bs1k_08012012.gz

Zusätzlich wird das Image über gzip umgeleitet, um die Dateigröße zu verringern. Bei meinen drei eigentlich fast leeren Partitionen mit einer Gesamtgröße von 320gb, ist das Image dadurch nur ca. 150gb groß. Allerdings dauert dadurch das Backup auch ein wenig länger. Ich bin mit diesen Einstellungen auf ca. 9-10MB/s gekommen.

Die Optionen sync,noerror bewirken, dass die korrekte Anzahl an Bytes geschrieben wird, wenn es Probleme beim lesen der Quelle gibt (bad blocks).  So wird sichergestellt, dass es zu keiner Verschiebung der Daten kommt. Die nicht lesbaren Stellen werden dabei durch Nullen ersetzt.

Schritt 12: in der anderen Konsole:

# watch -n10 pkill -USR1 -x dd

Dies ermöglicht uns in Konsole 1 alle 10 Sekunden einen kleinen zwischen Bericht zu erhalten. Mit diesen Informationen können wir auch die ungefähre Dauer berechnen, die das Backup in Anspruch nehmen wird.

Ab jetzt heißt es warten……

Image wiederherstellen

Wiederhole Schritt 1 – Schritt 10.

Schritt 11: # gunzip -c /media/ image_netbook/image_sda_bs1k_08012012.gz  | dd of=/dev/sda bs=1k conv=sync,noerror

Quellen:
http://mini.steveellwood.com/backup-and-restore-in-knoppix
http://wiki.ubuntuusers.de/shell/dd
http://www.linuxweblog.com/dd-image

http://www.cgsecurity.org/wiki/Damaged_Hard_Disk